Brexit: Sieben Dinge ändern sich im Januar und andere, die ungelöst bleiben

Ansichten: 2
1 0
Lesezeit:6 Minute, 33 Zweite

Von Paul Kerley
BBC News

Verwandte Themen

  • Handelsgespräche zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit

BildrechteGetty Images

Viele Aspekte der künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union bleiben ungewiss – aber wir wissen bereits, dass sich einige Dinge ab dem 1. Januar 2021 ändern werden.

Hier sind einige der wichtigsten Dinge, über die einzelne Bürger nachdenken müssen, und andere, die noch ungelöst sind.

1. Europareisen erfordern mehr Planung

Wenn Sie ab Januar ein EU-Land oder die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein besuchen möchten, müssen Sie Folgendes tun:

  • Mindestens noch sechs Monate auf Ihrem Reisepass – mit Ausnahme von Reisen nach Irland, das Teil des Reisepasses ist

    Gemeinsamer Reisebereich (CTA)

  • Reiseversicherung mit Krankenversicherung, da die Europäische Krankenversicherungskarte wird nicht mehr gültig sein Stand der Dinge
  • Irgendein Zusätzliche Fahrdokumente, die Sie möglicherweise benötigen – Je nachdem, wohin du gehst. Einige Länder verlangen eine Internationaler Führerschein
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt – vier Monate vor Reiseantritt – nach dem neueste Anleitung über das Mitnehmen Ihres Haustieres oder Assistenzhundes ins Ausland. Das derzeitige Haustierpasssystem in England, Schottland und Wales – und Pet Travel Scheme in Nordirland – gilt nicht mehr
  • Mit Handys die Die Garantie für kostenloses Roaming endetDerzeit plant jedoch kein britisches Mobilfunkunternehmen, die Gebühren zurückzubringen

2. Sie stehen an den Rändern in einer anderen Warteschlange

Bei der Grenzkontrolle sollten Sie getrennte Fahrspuren von EU-, EWR- und Schweizer Bürgern verwenden. Seien Sie bereit, Ihr Rückflugticket vorzuzeigen und zu beweisen, dass Sie genug Geld für Ihren Aufenthalt haben.

Touristen können ohne Visum nach reisen Schengen-Länder – zu denen die meisten EU-Staaten sowie Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein gehören – für bis zu 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen.

Ein viertägiges Wochenende in Portugal zu Ostern, gefolgt von zwei Wochen in Frankreich im Juni, würde als 18 Tage für Ihr 90-Tage-Limit gelten.

Ab 2022 müssen britische Staatsangehörige für eine elektronische Reisegenehmigung für den Schengen-Raum – ähnlich dem ESTA-System in den USA.

Für Länder außerhalb der Schengen-Zone gelten ähnliche Regeln – erkundigen Sie sich jedoch beim jeweiligen Land.

Geschäftsreisende werden mehr zu tun haben und benötigen möglicherweise auch ein Visum.

3. Duty-Free-Shopping wird zurückkehren

Wenn Sie ab 2021 in die EU reisen, können Sie zollfrei einkaufen.

Die Menge an Tabak und Alkohol, die Sie zurückbringen können wird erhöht, Aber es wird keinen steuerfreien Flughafenverkauf von Waren wie Elektronik und Kleidung mehr geben.

Mehrwertsteuerrückerstattungen für Besucher aus Übersee in Geschäften in Großbritannien werden ebenfalls entfernt.

4. Umzug in die EU? Erwarten Sie mehr Papierkram

Ab dem 1. Januar endet die Freizügigkeit zwischen Großbritannien und der EU.

Wenn Sie bereits in einem EU-Land leben, haben Sie bestimmte Schutzmaßnahmen unter dem Widerrufsbelehrung.

Aber selbst dann solltest du Überprüfen Sie die spezifischen Regeln dieses Landes. Möglicherweise müssen Sie sich registrieren oder eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, neue Dokumente erhalten oder bestimmte Anforderungen erfüllen – beispielsweise einen Job.

Zum Beispiel britische Staatsangehörige, die leben oder planen lebe in Frankreich müssen neue Aufenthaltsgenehmigungen erhalten.

BildrechteGetty Images

Wenn Sie planen, 2021 in die EU zu ziehen, Überprüfen Sie die Regeln für jedes Land.

Leute, die planen nach Irland ziehen wird weitgehend unberührt bleiben, aber die Regeln für das Fahren mit einem britischen Führerschein können sich ändern, wenn es einen Brexit ohne Deal gibt.

5. Neue Regeln für EU-Bürger in Großbritannien

Wenn Sie EU-Bürger sind und bis zum 31. Dezember 2020 in Großbritannien leben oder aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz stammen, bleiben Ihre Rechte bis zum 30. Juni 2021 unverändert.

Aber du solltest Überprüfen Sie, ob Sie bleiben können danach. Du musst ein werden Britischer Staatsbürger, oder bewerben Sie sich bei der EU-Abwicklungssystem.

Wieder wegen der Gemeinsamer Reisebereich, Die Rechte der irischen Bürger werden sich nicht ändern.

6. Es wird ein neues Einwanderungssystem geben

Ab Januar wird es neue geben punktebasiertes System für ausländische Staatsbürger (außer irische Staatsangehörige), die nach Großbritannien ziehen möchten.

Die Regierung sagt, sie werde EU- und Nicht-EU-Bürger gleich behandeln und darauf abzielen, Menschen anzuziehen, die zur britischen Wirtschaft beitragen können.

Personen, die nach Großbritannien ziehen möchten, um zu arbeiten, zu leben oder zu studieren, müssen ein Visum beantragen und bezahlen. Die Regierung muss noch bekannt geben, wie das funktionieren wird, wird aber posten Updates hier.

EU, EWR Schweizer Bürger benötigen kein Visum für Touristenbesuche in Großbritannien von bis zu sechs Monaten.

Es gibt auch Anleitungen für im Ausland lebende britische Staatsangehörige planen, nach Hause zurückzukehren mit Familienmitgliedern, die keine britischen Staatsbürger sind.

7. Der Handel wird innerhalb und außerhalb Großbritanniens unterschiedlich sein

BildrechteGetty Images

England, Wales und Schottland

Importeure und Exporteure müssen Zollerklärungen abgeben, als ob sie sich mit Ländern in anderen Teilen der Welt befassen würden.

Einige Produkte, einschließlich Pflanzen, lebende Tiere und einige Lebensmittel, werden ebenfalls benötigt spezielle Lizenzen und Zertifikate. Andere müssen auf bestimmte Weise gekennzeichnet werden.

Details darüber, was Unternehmen in Nordirland tun sollten und wie sich Waren bewegen können, wurden veröffentlicht – aber die Regierung räumt ein, dass es immer noch einige Unsicherheiten gibt.

Es heißt, dass es bis Ende Dezember eine vollständige Anleitung geben wird.

Das Vereinigte Königreich und die EU haben vereinbart, eine nahezu unsichtbare Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland ohne Kontrollpunkte beizubehalten.

Dies bedeutet, dass nordirische Unternehmen ab 2021 ohne neue Papiere oder Schecks frei mit der EU handeln können.

Es wird ein bisschen mehr Papierkram für Waren geben, die zwischen Nordirland und Großbritannien (England, Schottland und Wales) reisen. Aber die Regierung sagt, dass sie vorgeschlagen hat Binnenmarktrechnung – was den Ministern kontrovers die Befugnis geben würde, Aspekte des EU-Rückzugsabkommens zu ändern – würde die Dinge einfacher machen.

Gespräche zwischen Großbritannien und der EU über die Nordirland-Protokoll laufen – aber es gibt wahrscheinlich mehr Vorschriften für Artikel, die von Großbritannien nach Nordirland transportiert werden, als umgekehrt.

Was ist noch zu lösen?

Abgesehen vom Handel versuchen die Beamten, andere Dinge zu vereinbaren, darunter:

  • Zugang zu Fischgewässern
  • Zulassung und Regulierung von Arzneimitteln
  • Strafverfolgung, Datenaustausch und Sicherheit
BildrechteGetty Images

Es geht auch darum, wie einflussreich die Europäischer Gerichtshof könnte im Wortlaut einer endgültigen Vereinbarung stehen.

Wenn es keine Einigung gibt, müsste Großbritannien ab dem 1. Januar 2021 unter Basic mit der EU handeln Regeln der Welthandelsorganisation (WTO).

Wenn Sie ab Januar in ein EU-Land (außer Irland), Island, Norwegen, Liechtenstein oder die Schweiz ziehen, ist unklar, ob die in diesen Ländern geltend gemachten britischen Renten wie in Großbritannien jedes Jahr erhöht (erhöht) werden.

Einige Leistungen können auch nur für eine begrenzte Zeit gezahlt werden.

Die Regierung sagt, sie versuche, in einigen Bereichen Vorkehrungen zu treffen, aber die Regeln müssen noch finalisiert werden.

BildrechteGetty Images

Wenn Sie bereits zum 31. Dezember in der EU, Island, Norwegen, Liechtenstein oder der Schweiz leben, ist die Situation klarer.

Du wirst sein durch die Widerrufsvereinbarung abgedeckt und erhalten alle britischen Leistungen und staatlichen Rentenerhöhungen, solange Sie im selben Land leben. Ab dem 1. Januar können Sie auch eine britische Rente beantragen.

In der Zwischenzeit sollten in der EU lebende Briten mit britischen Bankkonten ab Januar nach Änderungen suchen.

In der Sparbüchse von BBC Radio 4 heißt es, dass es viele Expats gegeben hat Sie haben mitgeteilt, dass ihre Konten geschlossen werden, wenn sie keine Adresse in Großbritannien haben.

BildrechteGetty Images

Für Leute, die es schon sind in einem EU-Mitgliedstaat studieren Bis Ende Dezember sollten Sie weiterhin Anspruch auf die gleiche laufende Unterstützung haben wie Studenten aus diesem Land.

Die Leitlinien werden derzeit geprüft. Wenn Sie jedoch ab Januar beginnen, sollten Sie sich an Ihre potenzielle EU-Universität wenden um zu sehen, ob sich die Situation wahrscheinlich ändern wird.

Sie sollten auch die Visabestimmungen, die Gesundheits- und Reiseversicherung berücksichtigen.

Es ist noch nicht bekannt, ob Großbritannien das Erasmus-Studentenaustauschprogramm fortsetzen wird.

Britische Staatsangehörige, die in der Republik Irland studieren möchten, werden weiterhin von der EU abgedeckt Gemeinsame Arrangements für Reisegebiete.

Die Regierung hat auch veröffentlicht Anleitung für EU-Studenten in Großbritannien.

Verwandte Themen

#Brexit #Sieben #Dinge #ändern #sich #Januar #und #andere #die #ungelöst #bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.