Grippeimpfung 2020: Wer hat Anspruch auf einen kostenlosen Impfstoff?

Ansichten: 1
0 0
Lesezeit:4 Minute, 21 Zweite

Von Smitha Mundasad
Gesundheitsreporter

Verwandte Themen

  • Coronavirus Pandemie

BildrechteGetty Images

Gesundheitsbeamte versuchen sicherzustellen, dass jeder, der diesen Herbst einen Grippeimpfstoff benötigt, einen bekommt.

30 Millionen Menschen wird der Impfstoff angeboten – das bislang größte Grippeimpfprogramm Großbritanniens.

Die Angst ist, dass die jährliche Grippesaison mit einem Anstieg des Coronavirus zusammenfällt.

Wie kann ich eine Grippeimpfung bekommen?

Der NHS bietet den Grippeimpfstoff über Ihren Hausarzt oder Ihre örtliche Apotheke an.

In diesem Jahr wird die kostenlose Impfung in England angeboten für:

  • Erwachsene ab 65 Jahren
  • Leute mit

    einige Erkrankungen, einschließlich Diabetes, Herzinsuffizienz und Asthma

  • Menschen, die dazu verpflichtet waren Schutz vor Coronavirus – und jeder, mit dem sie leben
  • Schwangere Frau
  • Kinder von zwei bis elf Jahren
  • Gesundheits- und Sozialarbeiter

Gesundheitsbeamte in Schottland, Nordirland und Wales planen, ähnliche Gruppen abzudecken.

Später im Jahr kann der Grippeimpfstoff an Personen im Alter von 50 bis 64 Jahren verabreicht werden. Der NHS sagt jedoch, dass jeder im Alter von 50 bis 64 Jahren und in einer Risikogruppe den Grippeimpfstoff “nicht verzögern” sollte.

Ärzte wollen auch die Impfraten in den am stärksten benachteiligten Gebieten und bei Menschen aus ethnischen Minderheiten erhöhen.

Viele Apotheken bieten den Jab auch privat für etwa 20 GBP an, obwohl Boots die Buchung für Personen unter 65 Jahren vorübergehend ausgesetzt hat, um sicherzustellen, dass der vorhandene Bestand für diejenigen mit dem höchsten Risiko priorisiert wird.

Wie schlimm ist die Grippe?

Grippe – oder Influenza – ist eine sehr häufige, hochinfektiöse Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird.

Es kann tödlich sein – insbesondere für ältere Erwachsene, sehr kleine Kinder und Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen.

Die durchschnittliche Zahl der geschätzten Todesfälle in England in den letzten fünf jährlichen Grippesaisonen beträgt mehr als 11.000 – aber es gab jeden Winter große Unterschiede.

In der Saison 2017/18 gab es mehr als 22.000 geschätzte Todesfälle, in den Jahren 2018-19 jedoch nur knapp 4.000 Todesfälle.

BildrechteGetty Images
BildbeschreibungSoziale Distanzierung kann die Ausbreitung der Grippe in diesem Jahr beeinflussen

Können Sie Grippe und Coronavirus zusammen bekommen?

Theoretisch ist das ja möglich.

Es gibt Hinweise darauf, dass eine Doppelinfektion – von Covid-19 und Grippe zusammen – tödlicher sein könnte, als ein einzelnes Virus zu bekommen.

Es gibt aber auch eine Denkschule, die im Fall von Coronavirus und Grippe noch bewiesen werden muss, dass ein Virus möglicherweise dazu beitragen kann, dass kein zweites Virus gleichzeitig in den Körper eindringt.

Klar ist, dass eine große Grippesaison in Kombination mit Coronavirus die Krankenhäuser überfordern könnte – insbesondere, wenn viele NHS- oder Pflegeheimmitarbeiter an Grippe erkrankt sind.

Wer sollte besonders vorsichtig sein und warum?

Die Sorge ist, dass bestimmte Personengruppen – ältere Menschen, schwangere Frauen und Personen mit langfristigen Gesundheitszuständen – einem hohen Risiko ausgesetzt sind, sowohl an Coronavirus als auch an Grippe schwer zu erkranken.

Und während viele gesunde Menschen die Grippe bekämpfen können, kann es zu Komplikationen kommen – am häufigsten zu einer bakteriellen Brustinfektion, die sich zu einer Lungenentzündung entwickeln kann.

Andere mögliche lebensbedrohliche Komplikationen sind Meningitis und septischer Schock.

Könnte es dieses Jahr tatsächlich besser werden?

Einige Länder der südlichen Hemisphäre, einschließlich Südafrika und Australien, die sich beide dem Ende ihrer Grippesaison nähern, haben niedrigere Krankheitsraten als erwartet gemeldet.

Dies könnte teilweise darauf zurückzuführen sein, dass Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren – soziale Distanzierung, Masken und zusätzliches Händewaschen – auch dazu beigetragen haben, die Ausbreitung der Grippe zu verringern.

Die Ärzte sagen jedoch, dass es keine Garantie dafür gibt, dass die britische Grippesaison dem gleichen Trend folgt, insbesondere wenn die Sperrung nachlässt, und fordern die Menschen auf, sich impfen zu lassen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt auch bei der Interpretation von Trends vor Vorsicht.

In einigen Ländern könnte beispielsweise ein Personalabbau während der Covid-19-Pandemie dazu führen, dass Grippefälle nicht auf die gleiche Weise wie zuvor erfasst werden.

Habe ich Grippe oder Coronavirus?

Viele der Symptome sind für beide Viren ähnlich:

Einige Menschen können auch Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und möglicherweise Durchfall oder Erbrechen haben.

Und wenn Sie andere häufig vorkommende Winterviren hinzufügen, kann es schwierig sein, sicher zu sein, was jemanden krank macht.

Denken Sie daran, dass sowohl Grippe als auch Coronavirus verbreitet werden können, bevor Menschen Symptome haben – oder von Menschen, die überhaupt keine Symptome bekommen.

BildrechteGetty Images
BildbeschreibungWährend der Impfungen können neue Maßnahmen ergriffen werden

Ist es sicher, den Impfstoff in meiner örtlichen Hausarztpraxis zu bekommen?

Aufgrund der Pandemie wird das Gesundheitspersonal aufgefordert:

  • Wartezeiten minimieren
  • Bringen Sie bei Bedarf zusätzliches Personal mit
  • Bitten Sie die Leute, in ihren Autos zu warten, bis sie angerufen werden
  • Bieten Sie nach Möglichkeit Durchfahrtskliniken an
  • Vereinbaren Sie Hausbesuche für die am stärksten gefährdeten Personen

Schwangeren können während vorgeburtlicher Termine Stöße angeboten werden.

Gibt es genug Vorräte?

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales hat nach eigenen Angaben zusätzliche Mengen des Impfstoffs für Erwachsene bestellt, um sicherzustellen, dass die Nachfrage das Angebot nicht übersteigt.

Funktioniert der Grippeimpfstoff?

Die WHO untersucht jedes Jahr die aktuellen zirkulierenden Grippestämme, bevor sie empfiehlt, was die nächsten Impfstoffe enthalten sollten.

Da die Impfstoffe jedoch häufig sechs Monate im Voraus hergestellt werden müssen, können sie immer nur eine Vorhersage sein.

Experten sagen, es sei besser, sich gegen einige Grippestämme impfen zu lassen, als überhaupt keine – insbesondere während einer Pandemie.

Was muss ich über das Coronavirus wissen?

Verwandte Themen

#Grippeimpfung #Wer #hat #Anspruch #auf #einen #kostenlosen #Impfstoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.