Coronavirus-Impfstoff: Wann werden wir einen haben?

Ansichten: 1
0 0
Lesezeit:4 Minute, 42 Zweite

Von James Gallagher
Korrespondent für Gesundheit und Wissenschaft

Verwandte Themen

  • Coronavirus Pandemie

BildrechteReuters

Das Coronavirus stellt immer noch eine erhebliche Bedrohung dar, aber es gibt keine Impfstoffe, die den Körper nachweislich vor der von ihm verursachten Krankheit schützen – Covid-19.

In klinischen Studien befinden sich jedoch rund 40 verschiedene Coronavirus-Impfstoffe – darunter einer, der von der Universität Oxford entwickelt wurde und bereits in Betrieb ist

eine fortgeschrittene Testphase.

Warum ist ein Coronavirus-Impfstoff wichtig?

Das Virus verbreitet sich leicht und die Mehrheit der Weltbevölkerung ist immer noch anfällig dafür. Ein Impfstoff würde einen gewissen Schutz bieten, indem das Immunsystem der Menschen trainiert wird, um das Virus zu bekämpfen, damit sie nicht krank werden.

Dies würde es ermöglichen, Sperren sicherer aufzuheben und soziale Distanzierung zu lockern.

Welche Fortschritte werden gemacht?

Die Forschung läuft rasant. Etwa 240 Impfstoffe befinden sich in der frühen Entwicklung, 40 in klinischen Studien und neun bereits in der Endphase der Tests an Tausenden von Menschen.

Niemand weiß jedoch, wie wirksam einer dieser Impfstoffe sein wird.

Wann werden wir einen Coronavirus-Impfstoff haben?

Die Entwicklung eines Impfstoffs würde normalerweise Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauern. Die Forscher hoffen, in nur wenigen Monaten den gleichen Arbeitsaufwand zu erzielen.

Die meisten Experten gehen davon aus, dass ein Impfstoff voraussichtlich Mitte 2021, etwa 12 bis 18 Monate nach dem ersten Auftreten des neuen Virus, das offiziell als Sars-CoV-2 bekannt ist, weit verbreitet sein wird.

Das wäre eine große wissenschaftliche Leistung, und es gibt keine Garantie dafür, dass es funktioniert.

Die Wissenschaftler sind jedoch optimistisch, dass bei erfolgreichen Studien eine kleine Anzahl von Menschen – wie z. B. Beschäftigte im Gesundheitswesen – vor Ende dieses Jahres geimpft werden kann.

Es ist erwähnenswert, dass bereits vier Coronaviren im Menschen zirkulieren. Sie verursachen Erkältungssymptome und wir haben keine Impfstoffe für einen von ihnen.

Was muss ich über das Coronavirus wissen?

Was muss noch getan werden?

Mehrere Forschungsgruppen haben potenzielle Impfstoffe entwickelt. Es gibt jedoch noch viel zu tun.

  • Studien müssen zeigen, dass der Impfstoff sicher ist. Es wäre nicht nützlich, wenn es mehr Probleme als die Krankheit verursachen würde
  • Klinische Studien müssen auch zeigen, dass Impfstoffe eine Immunantwort hervorrufen, die Menschen vor Krankheit schützt
  • Für die Milliarden potenzieller Dosen muss ein Weg zur Herstellung des Impfstoffs in großem Maßstab entwickelt werden
  • Arzneimittelaufsichtsbehörden müssen es genehmigen, bevor es gegeben werden kann
  • Schließlich wird es die große logistische Herausforderung geben, den größten Teil der Weltbevölkerung tatsächlich zu immunisieren

Der Erfolg von Sperren hat den Prozess verlangsamt. Um zu wissen, ob der Impfstoff funktioniert, müssen Menschen tatsächlich infiziert sein.

Die Idee, Menschen den Impfstoff zu geben und sie dann absichtlich zu infizieren (bekannt als Herausforderungsstudie), würde schnellere Antworten geben. Die Sorge ist, dass es zu gefährlich ist und zu diesem Zeitpunkt nicht ethisch vertretbar wäre, sie auszuführen – obwohl einige denken, dass es nicht vom Tisch sein sollte..

Wie viele Menschen müssen geimpft werden?

Es ist schwer zu wissen, ohne zu wissen, wie effektiv der Impfstoff sein wird.

Es wird angenommen, dass 60-70% der Menschen gegen das Virus immun sein mussten, um eine leichte Ausbreitung zu verhindern (bekannt als Herdenimmunität).

Aber das wären Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt, selbst wenn der Impfstoff perfekt funktioniert.

MedienunterschriftEpidemie gegen Pandemie: Was ist der Unterschied?

Wie erstellt man einen Impfstoff?

Impfstoffe zeigen dem Immunsystem harmlos Viren oder Bakterien (oder sogar kleine Teile davon). Die Abwehrkräfte des Körpers erkennen sie als Eindringlinge und lernen, wie man sie bekämpft.

Wenn der Körper dann jemals wirklich ausgesetzt ist, weiß er bereits, was zu tun ist.

Die Hauptimpfmethode seit Jahrzehnten ist die Verwendung des ursprünglichen Virus.

Der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) wird unter Verwendung geschwächter Viren hergestellt, die keine vollständige Infektion verursachen können. Die saisonale Grippeimpfung nimmt die wichtigsten Grippestämme auf und deaktiviert sie vollständig.

Einige Wissenschaftler, insbesondere in China, verwenden diesen Ansatz.

BildrechteWissenschaftsfotobibliothek
BildbeschreibungEin russisches Labor testet auf eine Infektion mit dem Covid-19-Coronavirus

Es wird auch an Coronavirus-Impfstoffen gearbeitet, die neuere und weniger getestete Ansätze verwenden, die als “Plug-and-Play” -Impfstoffe bezeichnet werden. Da wir den genetischen Code des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 kennen, haben wir den vollständigen Entwurf für dessen Erstellung.

Die Oxford-Forscher haben kleine Teile seines genetischen Codes in ein harmloses Virus gesteckt, das Schimpansen infiziert. Sie scheinen ein sicheres Virus entwickelt zu haben, das dem Coronavirus so ähnlich sieht, dass es eine Immunantwort hervorruft.

Andere Gruppen verwenden Teile des genetischen Rohcodes (je nach Ansatz entweder DNA oder RNA), die nach Injektion in den Körper beginnen sollten, Teile viraler Proteine ​​zu produzieren, die das Immunsystem bekämpfen kann. Dieser Ansatz ist jedoch völlig neu.

Würde ein Impfstoff Menschen jeden Alters schützen?

Es wird bei älteren Menschen fast zwangsläufig weniger erfolgreich sein, da gealterte Immunsysteme nicht so gut auf Immunisierungen reagieren. Wir sehen dies mit der jährlichen Grippeimpfung.

Es kann möglich sein, dies zu überwinden, indem entweder mehrere Dosen oder eine Chemikalie (als Adjuvans bezeichnet) verabreicht werden, die dem Immunsystem einen Schub verleiht.

Wer würde einen Impfstoff bekommen?

Wenn ein Impfstoff entwickelt wird, wird es zumindest anfänglich ein begrenztes Angebot geben, daher ist es wichtig, Prioritäten zu setzen.

Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die mit Covid-19-Patienten in Kontakt kommen, würden ganz oben auf der Liste stehen. Die Krankheit ist bei älteren Menschen am tödlichsten, daher wären sie eine Priorität, wenn der Impfstoff in dieser Altersgruppe wirksam wäre.

Das Vereinigte Königreich hat auch erklärt, dass andere Personen, bei denen ein hohes Risiko besteht – möglicherweise auch Personen mit bestimmten Bedingungen oder aus bestimmten ethnischen Gruppen – möglicherweise priorisiert werden.

Folgen James auf Twitter

Verwandte Themen



#CoronavirusImpfstoff #Wann #werden #wir #einen #haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.